Bankeberg.com

 

   Startseite

    Wir über uns

 

   Nistkästen für -     

   Meisen

   Star

   Fliegenschnäpper

   Kauze

   Gänsesäger

   Waldbaumläufer

   Fledermäuse

 

   Hausnistkästen

   Futterhäuschen

 

   Bestellung und Preise

   Bestellung online

 

   Tipp von Nistkästen

   Kunsthandwerk

 

   So finden Sie uns

   Links

   Pressroom

 

   

     

  

 

Hinweise zu Nistkästen, deren Befestigung und Pflege

Befestigung der Nistkästen mit Eichendübeln

 

 

 

Bitte verwenden Sie für das Anbringen der Nistkästen keine Metallnägel oder Metallschrauben. Metallische Gegenstände in lebendem Holz verursachen den Waldbesitzern und der Holzindustrie in Schweden jährlich Schäden von mehreren Millionen Kronen.


Seit vielen Jahren verwenden wir für das Anbringen der Nistkästen geriffelte Eichendübel mit einem Durchmesser von 10 mm. Diese Dübel haben sich am besten bewährt. Eichenholz hat eine hohe Feuchtebeständigkeit, dadurch wird eine lange Haltbarkeit erreicht.

So gehen Sie vor!

Sie benötigen einen scharfen Bohrer mit einem Durchmesser von 9,5 mm, eine geeignete Bohrmaschine und einen Hammer. Verwenden Sie nur sichere Werkzeuge und Maschinen und gehen Sie stets umsichtig vor.  

1.   Bohren Sie ein leicht geneigtes Loch (siehe Abbildung) in die Rückseite des Kastens. (Einige Modelle z.B. „Meisenkasten – Extra“ haben vorgebohrte Löcher.)
Verwenden Sie vier Dübel für einen Starkasten.

2.   Schlagen Sie einen Eichendübel so in das obere Loch, dass er einige Zentimeter aus der Rückwand ragt.

3.  Bohren Sie ein leicht geneigtes Loch in den Baumstamm. Schlagen Sie jetzt den Kasten mit dem Dübel an dem Baumstamm fest. Der Dübel sollte noch ca. 3 cm überstehen (siehe Abbildung). Darauf können Sie den Kasten in Abhängigkeit vom Dickenwachstum des Baumes bewegen.

4.  Halten Sie den Kasten fest und bohren Sie das nächste Loch.
Schlagen Sie den Dübel ein.
Der Kasten hängt jetzt sicher an seinem Platz!

5.  Bitte kontrollieren Sie die Aufhängung jedes Jahr, wenn Sie den Kasten reinigen.

Wählen Sie langsam wachsende Bäume, aber meiden Sie wertvolle Hölzer.

-          Reinigen Sie den Nistkasten bitte einmal im Jahr. Die Vögel säubern den Kasten nicht selbst, sie bauen das neue Nest auf dem alten.

Führen Sie die Reinigung bitte im Vorfrühling durch. Viele Vögel suchen während kalter Winternächten in den Nistkästen Schutz.

-          Bringen Sie die kleinen Nistkästen in 2 bis 3 m Höhe an, Blaumeisen wohnen gerne höher.
Die Himmelsrichtung ist nicht so wichtig, vermeiden Sie aber Orte mit starker Sonneneinstrahlung.
Der Abstand der Kästen untereinander sollte 15 - 20 m betragen. Bei geringeren Abständen empfehlen wir  Kästen mit unterschiedlichen Fluglochdurchmessern.

-          Stare sind gesellige Vögel, von denen auch mehrer Paare in einem Baum nisten.

Bringen Sie Starkästen am besten in der Nähe zu freien Feld- oder Weideflächen an, dort suchen Stare im Schwarm ihr Futter.

-          Kästen für Rauhfußkauze bringen Sie bitte in kleinen Wäldchen oder an Waldrändern an;  die für Waldkauze vornehmlich in Wäldern. Achten Sie darauf, dass die Vögel freien Einflug haben. Bringen Sie die Kästen in mindestens 3 – 4 m Höhe oder höher an. Da Kauze selbst kein Nistmaterial einbringen, bedecken Sie den Boden bitte mit ca. 7 – 10 cm Sägespäne, morschem Holz o.ä..

-          Schellenten sind ausgeprägte Höhlenbrüter und deshalb auf hohle Bäume oder Kästen angewiesen. Bringen Sie diese Kästen bitte am besten in der Nähe der Uferlinie an. Dann haben die Jungen einen guten Start in´s Leben. Bringen Sie bitte auch in diese Kästen Nistmaterial ein vgl. Kauze.

Viel Freude an Ihrem Nistkasten!

Zur Startseite: www.bankeberg.com